Uwe Santjer: Mit uns wird es keine Zwangsfusionen geben!

Die Furcht vor Zwangsfusionen, hervorgerufen durch die jüngst veröffentlichen Aussagen des Hesse-Gutachtens, kann der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Santjer zerstreuen. „Mit einer SPD-Landesregierung wird es keine Zwangsgebietsreformen von oben geben“, so Santjer, und verweist dabei auch auf die Wahlkampfaussagen. Natürlich werde es auch weiterhin freiwillige Fusionen geben dürfen, so Santjer, aber eben keine Zwangsfusionen.

„Wir werden den Wünschen der Menschen vor Ort entsprechen“, so der Sozialdemokrat.

„Wir müssen mit den gewachsenen Strukturen, mit den guten und erfolgreichen Kooperationen, die es zwischen den Kreisen und den Gemeinden gibt, behutsam umgehen“, macht Christina Jantz (SPD-Bundestagskandidatin im Landkreis Osterholz) deutlich. „Es ist wichtig“ so Jantz, „dass interkommunale Zusammenarbeit weiter gefördert wird, Synergien sinnvoll genutzt werden.“ Eine Fusion der Kreise könnte sie gefährden.
Bürgernähe, ein für Jantz und Santjer wesentliches Argument für die Eigenständigkeit der Kreise: „Kurze Wege sind da das A und O“.