Spannende Debatten beim Zukunftstag 2013

Spannende Debatten, kluge Anträge und vor allem sehr engagierte Schülerinnen und Schüler zeichneten den diesjährigen Zukunftstag der SPD-Landtagsfraktion aus. Der örtliche Abgeordnete Uwe Santjer war mit 14 Schülerinnen und Schülern aus seinem Wahlkreis und tatkräftiger Unterstützung durch die Betreuerinnen Elke Just und Jule und Finja Santjer nach Hannover gereist, um den Jugendlichen diesen besonderen Tag zu ermöglichen. „Und es war ein fantastisches Erlebnis“, bilanzierte Santjer.

In dem Planspiel „Arbeit des Landtages“ wurden die Mädchen und Jungen zunächst mit der Arbeitsweise des Landtags vertraut gemacht. Danach wurden fünf Fraktionen gebildet, die nach der Wahl ihres Namens und ihrer Fraktionsspitze jeweils einen Entschließungsantrag zu einem selbst gewählten Thema erarbeiteten. Zwischen 15 Uhr und 17 Uhr tagte dann der Planspiel-Landtag im Plenarsaal im Leineschloss in Hannover.

Mit Anträgen zur Bildungspolitik, zur Mobilität, zu ökologischen Landwirtschaft und zur Energiewende haben sich die fünf Fraktionen „U21 Niedersachsen“ „JMM“, „4 Gewinnt“, „ DJr“ (Die Jugend regiert), und „Junge Wählerpartei“ beim Zukunftstag der SPD-Landtagsfraktion in Hannover beschäftigt. Rund 120 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren waren auf Einladung ihrer SPD-Wahlkreisabgeordneten „Abgeordnete für einen Tag“. Dabei stellten die Jugendlichen durchweg fest, wie anstrengend der Arbeitstag eines Parlamentariers sein kann. „Es ist schwierig, sich immer so zu konzentrieren“, bemerkte ein Jugendlicher, um dann von einer Mitspielerin ergänzt zu werden: „Die Abstimmung innerhalb der Fraktionen ist entscheidend, wenn einer nicht verlässlich ist, funktioniert das nicht.“ Und genau hier zeigt sich die Qualität des Planspiels, so Santjer: „Spielerisch erlebt man hier Dinge, die man sonst nur auf dem Papier im Unterricht kennen lernt – Demokratieprozesse hautnah.“

Landtagspräsident Bernd Busemann eröffnete nach der Arbeit innerhalb der Fraktionen die Sitzung im Plenarsaal des Landtags. Die jungen Abgeordneten debattierten danach engagiert über die Abschaffung von Turbo- und Zentralabitur, ökologische Landwirtschaft, Energiewende und eine Mobilitätskarte für Schülerinnen und Schüler.

Bereits zum fünften Mal veranstaltet die SPD-Landtagsfraktion dieses Planspiel am Zukunftstag. Wie in den Vorjahren erhielten die jungen Parlamentarierinnen und Parlamentarier vom Landtagspräsidenten die Erlaubnis, im Plenarsaal zu tagen. Landtagsabgeordnete und Mitarbeiter der SPD-Fraktion stehen am Zukunftstag den jungen Gästen zur Verfügung. Sie geben den Planspiel-Politikern Hilfestellungen bei der Erarbeitung der Anträge und übernehmen dann in der abschließenden Debatte die Rolle der Landesregierung. Planspiel-Ministerpräsident war in diesem Jahr die SPD-Abgeordnete Markus Brinkmann aus Hildesheim. Verantwortlich für die Organisation sind die SPD-Sozialpolitiker Stefan Klein (Salzgitter) und Marco Brunotte (Langenhagen).