Uwe Santjers Kolumne

Liebe Leserin, lieber Leser, das gerade begonnene Neue Jahr wird richtungsweisend für die Zukunft Cuxhavens sein. Dies gilt sowohl für die Stadt, als auch für den Landkreis Cuxhaven. Im Zentrum stehen dabei aus meiner Sicht folgende drei Fragen: 1. Wie kann die Endschuldung der Stadt gelingen, damit auch in Zukunft u.a. Kindertagesstätten, Schulen, Straßen, Feuerwehren, Sportanlagen gebaut und instand gesetzt werden können?

2. Wie können in Cuxhaven Arbeitsplätze gesichert und neue gewonnen werden, damit wir dem demographischem Wandel entgegenwirken, sowie für Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen und deren Familien eine gute Basis für ein zufriedenes Leben ermöglichen?

3. Wie kann sich Cuxhaven von der frühkindlichen über die schulische, bis hin zur beruflichen Bildung als guter Bildungsstandort nicht nur behaupten, sondern weiterentwickeln, um Cuxhaven in seiner Familienfreundlichkeit zu stärken und dem Fachkräftemangel zu begegnen?

Diese drei Fragen können nicht isoliert behandelt werden, wenn wir die Vokabel der Nachahaltigkeit ernst nehmen. Bisherige Anstrengungen von Endschuldung und Ansiedlung für die Offshore Windenergie sind bis heute nicht sichtbar erfolgreich verlaufen. Ich bin von daher besonders zufrieden, dass die Rot/Grüne Landesregierung Finanzmittel in historisch einmaliger Höhe für die Endschuldungshilfe der Stadt Cuxhaven in Aussicht gestellt hat. Dazu werden Landkreis und Stadt gemeinsame Anstrengungen unternehmen, um die Belastungen der Haushalte zu minimieren. Mir persönlich ist es dabei wichtig zu betonen, dass bei der Diskussion um die Trägerschaft von Kindertagesstätten die qualitativ hochwertige Arbeit und das am Bedarf der Familien orientierte Angebot in der Bildungseinrichtung Kindertagesstätte, nicht gefährdet werden darf.

Auch die Ansiedlungsgespräche werden von der Landesregierung überaus positiv begleitet. Dabei sind die neuen Chancen durch die hervorragenden Einlassungen von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) auf Bundesebene zur Offshore Windenergie eine gute Grundlage für gelingende Verhandlungen. Um den Standort Cuxhaven noch attraktiver für ansiedlungswillige Firmen zu machen und unsere bundesweit einmaligen guten Bedingungen noch zu verbessern, arbeiten wir zusammen mit dem Wirtschafts- und "Hafenminister" Olaf Lies (SPD) mit Hochdruck daran, den Liegeplatz 4 zu realisieren. Mittel für den Lückenschluss am Liegeplatz 9 sind seitens der Landesregierung bereits zugesagt.

Liebe Leserin, liebe Leser, lassen Sie uns hoffnungsfroh und voller Tatendrang gemeinsam das neue Jahr begehen.

Es grüßt Sie herzlich Ihr Uwe Santjer