Uwe Santjer: „Rot-Grüne Landesregierung hilft dem ländlichem Raum mit gezielter Förderung“

Die Rot-Grüne Landesregierung fördert in diesem Jahr 15 neue Dorferneuerungsprojekte in Niedersachsen. Mit in der Förderung ist auch das Dorferneuerungsprojekt im Landkreis Cuxhaven in den Orten Dornsode und Langenmoor (Gemeinde Armstorf), das gemeinsam mit dem Ort Alfstedt im Landkreis Rotenburg (Wümme) behandelt wird.

„Ich freue mich, dass der sehr gute Antrag aus Alfstedt-Dornsode so große Zustimmung erfahren hat und eines der 15 neuen Dorferneuerungsprojekte ist, für das Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) jetzt die Mittel freigegeben hat“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Santjer, der sich gemeinsam mit seiner Rotenburger Kollegin Petra Tiemann über die Förderung freut. Mit der Förderung werden u.a. die Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt, öffentliche Gebäude energieeffizient saniert, innerörtliche Straßen saniert und in Langenmoor ein Dorftreffpunkt geschaffen. Zudem sollen Maßnahmen und Initiativen der örtlichen Vereine unterstützt werden.

„Die Stärkung des ländlichen Raumes ist eines der wichtigsten Anliegen der neuen Landesregierung und der Rot-Grünen Regierungskoalition“ weiß Tiemann zu berichten. „Mit Blick auf den demographischen Wandel und die sich permanent verändernden Strukturen in unserer Region ist es wichtig, dass hier gezielt gefördert wird“, betont Santjer. So sichere die Landesregierung lebenswerte zukunftsfähige Strukturen auf dem Land. „Als Abgeordneter für den Landkreis Cuxhaven ist es mir wichtig, dass auch die nachkommenden Generationen in der Heimat einen Platz zum Leben und Arbeiten haben“, so Santjer.

Die Auswahlkriterien für die Dorferneuerungsprojekte haben sich für die nächste Förderperiode verändert. So werden Dorfregionen anstelle von Einzeldörfern gefördert. „Das ist wichtig, um eine Region, und nicht nur einen einzelnen Ort zukunftsfähig zu machen“, erklärt Tiemann die landkreisüberschreitende Förderung. „Wir brauchen in Zukunft viel mehr Projekte, die Regionen stärken. Damit das vernetzt und integriert gelingen kann, hat die Rot-Grüne Regierung zum 1. Januar Landesbeauftragte für Regionalentwicklung bestellt, in deren Behörden diese Arbeit gebündelt wird“, schließt Santjer.