Uwe Santjer (SPD): Kitesurfing-Kompromiss wichtig für Cuxhaven – Erfolg für alle Seiten

Mit großer Freude nimmt der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer den jüngsten Kompromiss zum Thema Kitesurfen vor Cuxhaven auf. „Es ist wichtig und richtig, dass es gelungen ist, das Weltnaturerbe Wattenmeer zu schützen und trotzdem den Menschen Zugang zu erlauben“, so der Cuxhavener, dem es wichtig ist, den Menschen trotz allen Stolzes auf das Wattenmeer auch in die Natur zu lassen.

„Wir haben hervorragende Bedingungen vor unserer Küste – es freut mich, dass Kitesurfen wieder erlaubt wird“, so auch Gunnar Wegener, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat Cuxhaven, der sich ebenfalls für weiteres Kitesurfen stark gemacht hatte.

Denn die Kitesurfer prägen seit langem das Bild von Cuxhaven mit, so Santjer, der gerade um die touristische Bedeutung des Sportes weiß. Dass nun mit vereinten Kräften ein Kompromiss gefunden werden konnte, führt Santjer nicht zuletzt auf die Verhandlungspartner zurück. „Mein Kompliment gilt dabei Peter Südbeck von der Nationalparkverwaltung, dem Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch und natürlich dem Vertreter der Kitesurfer, Jogi Hinrichs, die gemeinsam eine gute Lösung gefunden haben.“ In Zukunft wird das Kitesurfen weiterhin vor Sahlenburg und der Kugelbake erlaubt sein, jedoch mit verändertem Flächenzuschnitt und angepassten Nebenbestimmungen.