Müll gehört nicht ins Meer

Müll gehört nicht ins Meer SPD Landtagsabgeordneter Uwe Santjer ist für seine Fraktion federführend für einen Antrag, der die Landesregierung auffordert, Maßnahmen zu ergreifen, den Müll im Meer zu reduzieren. Nach Santjers Aussagen gelangen jährlich etwa 20.000 Tonnen Abfälle in die Nordsee, davon verbleiben 70% auf dem Meeresgrund. Santjer stellte in der Landtagsdebatte klar, dass besonders der Plastikmüll eine erhebliche Belastung darstellt.

Dieser benötigt für eine vollständige Zersetzung 450 Jahre.

 

"Die kleinen Plastikmüllteilchen werden von Fischen als Nahrung wahrgenommen, die dann zu inneren Verletzungen, ja bis zum Tod führen können" berichtet der Sozialdemokrat.

 

In ihrem Werben für den Schutz des Meeres und damit der Gesundheit der Fische und der Sauberkeit der Strände fordern die Fraktionen SPD und Bündnis 90 die Grünen Anreize für Müllvermeidung, Anreize für Müllsammlung und über Forschung mehr Wissen über die Auswirkungen und die Vermeidung von u.a. Plastikmüll.

 

"Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unserem Antrag die guten Initiativen der Umweltverbände stützen und weitere Initiativen auf den Weg bringen," so Santjer abschließend.