Vorlesefieber in Hagen

Heute früh beim Vorlesefieber in Hagen besuchte ich zwei Kitas. Maria fragte mich, was ich denn arbeiten würde und ich sagte ihr, ich sei Politiker. Ihre zweite Frage war, warum ich Politiker geworden bin. ... Eine gute Frage, warum sind wir das, was wir sind? Ja, ich bin gern Politiker, weil mich die Tätigkeit ausfüllt, herausfordert, weil sie mir Gestaltungsspielräume gibt. Am Ende, weil sie mich zufrieden und glücklich macht.

Uwe Santjer
Landtagsabgeordneter

Auch wenn ich nur einen Vertrag auf Zeit habe, so habe ich ein geregeltes, gutes Einkommen.

Marias Frage ist aber viel tiefer zu verstehen. Sie fragt auch, was mich leitet. Und da kann ich ihr antworten, dass ich gern Politiker bin, weil ich daran mitarbeiten will, ihr ein Leben zu ermöglichen, in dem sie Chancen bekommt u.A. um zu lernen, zu arbeiten, zu wohnen und zufrieden zu sein.

Auf dem Weg ins Büro war ich sehr berührt, weil ich so dankbar bin, dass so viele Wählerinnen und Wähler mir ihr Vertrauen geschenkt haben, weil meine Fraktion mir zutraut, Sprecher für die Begleitung und Bildung von Kindern in der frühen, in der wichtigsten Lebensphase zu sein.

Ja, ich will alles dafür tun, dass für Kinder in Krippe, Kindergarten und Schule bessere Bedingungen geschaffen werden. Ja ich will helfen, damit junge Menschen eine Chance auf Ausbildung erhalten und später Arbeit bekommen und davon leben können. Und ich will mich dafür einsetzen, dass wir nicht in Sorge und Not Alt werden.

Gern bin ich Politiker, weil ich helfen will, dass jede und jeder in unserer Gesellschaft ihren/seinen Platz findet, egal was wer kann oder woher jemand kommt. Ja, ich bin davon überzeugt, dass wir unsere Umwelt noch besser schonen und unter anderem die regenerativen Energien voran bringen müssen…. 

DANKE Maria, für die Gedanken, die Du mir durch Deine Frage geschenkt hast! Es liegt ein weiter Weg vor uns.

Dabei halte ich es mit Momo, die uns rät, jeden Besenstrich zu würdigen und sich nicht nur nach vorne zu richten um zu sehen, was noch alles vor einen liegt, manchmal ist es hilfreich sich umzusehen und zu erkennen, was schon geschafft ist. Lasst uns gemeinsam noch viele Besenstriche machen ……