Über 1,2 Millionen Euro für die Städtebauförderung im Landkreis Cuxhaven

Auf Nachfrage des örtlichen Abgeordneten Uwe Santjer bestätigte Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt neue Investitionen in der Region. Im Landkreis Cuxhaven profitieren die Stadt Cuxhaven, als auch Hagen im Bremischen und Hemmoor von den Förderungen, freut sich Santjer. „Insgesamt über 1,2 Millionen Euro Förderungen für den Landkreis Cuxhaven sind ein starkes Signal“, fasst er die Nachricht knapp zusammen.

Die Stadt Cuxhaven erhält im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ für das Jahr 2016 insgesamt 1.068.000 Euro. Davon entfallen 400.000 Euro auf Förderungen für bereits existierende Projekte im Lehfeld und 668.000 Euro für eine neue Maßnahme in Süderwisch. Dazu erklärt Santjer: „Die Förderung des Städtebaus ist insbesondere in der heutigen Zeit extrem wichtig. Zusätzlich zu den städtebaulichen Effekten trägt die Förderung auch zu einer erheblichen Wertschöpfung und einer beschäftigungswirksamen Verbesserung der Auftragslage in der niedersächsischen Bauwirtschaft bei.“

Die Gemeinden Hagen und Hemmoor erhalten Mittel aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“. Hagen wird mit 190.000 Euro gefördert, Hemmoor erhält Mittel in Höhe von 30.0000 Euro für laufende Maßnahmen.

Die Mittel setzen sich aus Bundes- und Landesmitteln zusammen. „Der gesellschaftliche Wandel und die Flüchtlingssituation stellt unsere Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen“, so Santjer. „Mit dem Programm ist eine gute Entwicklung unseres Landkreises möglich. Ich freue mich, dass sich unser Engagement beim Bund und beim Land sprichwörtlich bezahlt macht.“