Übersicht

Häfen und Schifffahrt

Schwerlastkaje bei Nacht

Perspektivpapier für den Hafen Cuxhaven soll 2018 kommen

Wie der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer im Gespräch mit Hafenminister Olaf Lies erfuhr, wird im nächsten Jahr ein Perspektivpapier für den Hafen Cuxhaven erstellt. „Ich freue mich sehr, dass N-Ports nun gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium und der Hafenwirtschaft in Cuxhaven Perspektiven beschreiben wird, wie es mit dem Hafen Cuxhaven weitergehen wird“, so der Hafenpolitiker aus Cuxhaven.

Statement von Uwe Santjer, hafenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, zur Veröffentlichung des 2. Cuxhavener Appells

„Als Mitinitiator des ersten Cuxhavener Appells begrüße ich außerordentlich, dass auch dieses Mal mit dem 2. Cuxhavener Appell das Signal für den Schulterschluss der norddeutschen Küstenländer wieder aus Niedersachsen ausgegangen ist. Dafür hat sich unser Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) außerordentlich engagiert. Die Bundesregierung muss endlich handeln und ihre destruktiven Entscheidungen zum Nachteil der Offshore-Windkraft wieder zurücknehmen.

Traditionsschifffahrt schützen: Rot-grüne Hafenpolitiker fordern einen Neustart der Richtlinie

Beim aktuellen Treffen der rot-grünen hafenpolitischen Sprecher der norddeutschen Küstenländer unter Beteiligung der Vertreterinnen und Vertretern aus Bremen, Hamburg und Niedersachsen beherrschte vor allem ein Thema die Diskussion: Die verschärften Sicherheitsrichtlinien für die Traditionsschifffahrt. Besonders der jüngst verschobene Termin des Inkrafttretens auf Dezember, also nach der Wahl, wurde kritisch hinterfragt: „Das Inkrafttreten der  Richtlinie jetzt, nach starkem Druck seitens der Betreiber und auch der Küstenländer, auf einen Termin nach der Bundestagswahl zu verschieben, darf kein wahltaktisches Manöver sein“, findet Uwe Santjer, hafenpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion.

Beim Thema Elbefähre zur Lösungsorientiertheit zurückkehren – Bedingungen sind gut

Wie der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer nach einem Gespräch zur Fähre mitteilt, werde weiterhin hartnäckig an einer Wiederaufnahme der Fährverbindung gearbeitet. Grundlage sei allerdings die Sachlichkeit, die leider in manchen Diskussionen und Beiträgen verloren gegangen sei. „Die Bedingungen, die wir im Moment in Cuxhaven und Brunsbüttel vorfinden, sind sehr gut, sowohl was die steigenden Belegungszahlen, die Infrastruktur, als auch das Personal angeht“, fasst Santjer zusammen.

Traditionsschifffahrt wird im Bundesrat beraten

Wie der Cuxhavener Landtagsabgeordnete Uwe Santjer mitteilt, wird die neue Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe nun auch Thema im Bundesrat. „Wir, das Land Niedersachsen, und die anderen norddeutschen Bundesländer haben uns gemeinsam dafür stark gemacht, die Sicherheitsrichtlinie zu überarbeiten und den tatsächlichen Bedürfnissen und Gegebenheiten der Traditionsschifffahrt anzupassen“, berichtet Santjer.

Santjer, Haase und Logemann: Verschärfte Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe muss gestoppt werden

22 Vertreterinnen und Vertreter der niedersächsischen Traditionsschifffahrt sind heute der Einladung der Hafenpolitikerinnen und -politiker der Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen gefolgt, um mit ihnen über die umstrittene Sicherheitsrichtlinie des Bundesverkehrsministeriums und die Zukunft der Traditionsschifffahrt zu sprechen.

Santjer und Logemann: Traditionsschiffe aus Seenot retten – Dobrindts Plan wird gestoppt

Wichtiger Erfolg auf dem geraden Kurs gegen CSU-Verkehrsminister Dobrindts Plan, unsere Traditionsschiffe an die Kette zu legen: „Unser SPD-Parteivorsitzender und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die viel zu strengen Vorgaben des CSU-Ministers im Bundeskabinett erst einmal gestoppt. Das ist eine gute Nachricht und belohnt das Engagement meiner Fraktionskollegin Karin Logemann aus der Wesermarsch und mir, im Sinne unserer Traditionsschiffe weiter hart am Wind zu segeln“,

Traditionsschifffahrt wird im Bundesrat beraten

Wie der Cuxhavener Landtagsabgeordnete Uwe Santjer mitteilt, wird die neue Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe nun auch Thema im Bundesrat. „Wir, das Land Niedersachsen, und die anderen norddeutschen Bundesländer haben uns gemeinsam dafür stark gemacht, die Sicherheitsrichtlinie zu überarbeiten und den tatsächlichen Bedürfnissen und Gegebenheiten der Traditionsschifffahrt anzupassen“, berichtet Santjer.